loader-image

Schneeflöckchen

Ber­lin in der nahen Zukunft. Nach dem wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Zusam­men­bruch herrscht Anar­chie auf den Stra­ßen. Die Gesetz­lo­sen TAN (Erkan Acar) und JAVID (Reza Bro­jer­di) haben nur noch ein Ziel für den Rest ihres hoff­nungs­lo­sen Lebens: sie müs­sen WINTER (Gede­on Burk­hard) fin­den, den Anfüh­rer einer faschis­ti­schen Unter­grund­or­ga­ni­sa­ti­on, die für den Tod von Tan und Javids Fami­li­en ver­ant­wort­lich ist. Ihre Jagd auf Win­ter wird jedoch uner­war­tet kom­pli­ziert als Tans tri­via­ler Streit mit dem Koch einer Imbiss­bu­de (Hus­si Kut­lucan) über den Geschmack sei­nes Döners zu einer blu­ti­gen Schie­ße­rei eska­liert. Dabei töten sie unwis­sent­lich die Eltern (Sven Mar­ti­nek, Ange­la Hob­rig) der jun­gen Repor­te­rin ELIANA (Xenia Assen­za), die dann ihrer­seits Rache neh­men will und diver­se bizar­re Kopf­geld­jä­ger anheu­ert um Tan und Javid zu ermor­den. Die bei­den haben jedoch kei­ne Ahnung, dass sie nun selbst Ziel eines per­sön­li­chen Rache­feld­zugs sind. Das ändert sich als sie ein mys­te­riö­ses Dreh­buch fin­den, wel­ches nicht nur ihre eige­ne und Elia­nas jüngs­te Ver­gan­gen­heit erzählt, son­dern auch die Zukunft unfass­bar genau vor­her­zu­se­hen scheint: Der Titel die­ses Dreh­buchs lau­tet “Schnee­flöck­chen”…

Spielfilm, Action/Thriller/Komödie

Deutsch­land 2017

120 Minu­ten, Farbe

"Willkommen im wiederauflebenden deutschen Genre-Film!"
- Bene­dikt Bro­sow­ski, Film­ver­liebt

"Ein Film, den man so schnell nicht wieder vergisst. Eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Filmlandschaft."
- Oli­ver Arm­knecht, film-rezensionen.de

"Einer der besten deutschsprachigen Genre-Filme der letzten Jahre. Eine echte Spaßgranate."
- André Becker, Mani­fest – Das Filmmagazin

"SCHNEEFLÖCKCHEN steht unter Strom! Was Regisseur Adolfo J. Kolmerer und Autor Arend Remmers hier an erzählerischen Kapriolen schlagen, ist nicht von dieser Welt."
- fantasyfilmfest.com

"Ein innovativer und mit vielen guten Ideen gespickter Beitrag zum oftmals totgesagten deutschen Genrekino…"
- Lars-Chris­ti­an Dani­els, Film­starts

"Jeder genreaffine Filmfreak muss diese wilde Farce auf der Leinwand gesehen haben. Hier stimmt wirklich fast alles und das will was heißen in Sachen deutsches Genrekino."
- Chris­ti­an Hem­pel, Traum­fal­ter Filmwerkstatt

"Ein abgefahrener Meta-Trip… kreativ, absurd, wahnwitzig und brutal."
- Ant­je Wes­sels, Wessels-Filmkritik.com

"Das etwas andere Kino aus Deutschland… Sollte man nicht verpasst haben."
- Ben­ja­min Falk, zelluloid.de

"Ein kleiner und feiner Geheimtipp."
- Gina Dieu Arm­stark, Pas­si­on of Arts

"Ein Trailer der Bock macht."
- Chris­ti­an Bran­des, Schle­cky Silberstein

Trailer

image-rounded
Trailer ansehen

Bilder

Story

Ber­lin in der nahen Zukunft. Nach dem wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Zusam­men­bruch herrscht Anar­chie auf den Stra­ßen. Die Gesetz­lo­sen TAN (Erkan Acar) und JAVID (Reza Bro­jer­di) haben nur noch ein Ziel für den Rest ihres hoff­nungs­lo­sen Lebens: sie müs­sen WINTER (Gede­on Burk­hard) fin­den, den Anfüh­rer einer faschis­ti­schen Unter­grund­or­ga­ni­sa­ti­on, die für den Tod von Tan und Javids Fami­li­en ver­ant­wort­lich ist. Ihre Jagd auf Win­ter wird jedoch uner­war­tet kom­pli­ziert als Tans tri­via­ler Streit mit dem Koch einer Imbiss­bu­de (Hus­si Kut­lucan) über den Geschmack sei­nes Döners zu einer blu­ti­gen Schie­ße­rei eska­liert. Dabei töten sie unwis­sent­lich die Eltern (Sven Mar­ti­nek, Ange­la Hob­rig) der jun­gen Repor­te­rin ELIANA (Xenia Assen­za), die dann ihrer­seits Rache neh­men will und diver­se bizar­re Kopf­geld­jä­ger anheu­ert um Tan und Javid zu ermor­den. Die bei­den haben jedoch kei­ne Ahnung, dass sie nun selbst Ziel eines per­sön­li­chen Rache­feld­zugs sind. Das ändert sich als sie ein mys­te­riö­ses Dreh­buch fin­den, wel­ches nicht nur ihre eige­ne und Elia­nas jüngs­te Ver­gan­gen­heit erzählt, son­dern auch die Zukunft unfass­bar genau vor­her­zu­se­hen scheint: Der Titel die­ses Dreh­buchs lau­tet “Schnee­flöck­chen”.

Als alles exakt genau so geschieht, wie es im Skript beschrie­ben ist, bricht die Höl­le los. Tan und Javid wer­den plötz­lich von lau­ter Ver­rück­ten gejagt: Pol­ni­sche Kan­ni­ba­len (Adri­an Topol, Anto­nio Wan­nek), ein blin­der Auf­trags­kil­ler (Eskin­dir Tes­fay), der self-made Super­he­ro “Hyper Elec­tro Man” (Mathis Land­wehr) und schein­bar sogar Gott (David Gant) höchst­per­sön­lich. Die zwei Gesetz­lo­sen ver­su­chen ver­zwei­felt aus der haar­sträu­ben­den Hand­lung des Dreh­buchs aus­zu­bre­chen, wel­che unab­wend­bar auf ein kata­stro­pha­les Ende zusteu­ert. Als Elia­nas Kopf­geld­jä­ger alle schei­tern, nimmt sie die Sache selbst in die Hand und stellt ihren Wider­sa­chern eine aus­ge­klü­gel­te Fal­le. Aber Tan und Javid haben mitt­ler­wei­le den Autor des Dreh­buchs, einen ahnungs­lo­sen Zahn­arzt (Alex­an­der Schu­bert), gefun­den und zwin­gen ihn das Ende umzuschreiben…

SNOWFLAKE

After an eco­no­mi­c­al and socie­tal col­lap­se, anar­chy rules the stre­ets of Ber­lin in the near future. The reck­less out­laws TAN (35) and JAVID (33) have only one last goal for the rest of their hopeless lives: to find WINTER (45), the lea­der of the under­ground fascist orga­ni­sa­ti­on respon­si­ble for the mur­der of both Tan’s and Javid’s fami­lies. Their hunt for Win­ter gets unex­pec­ted­ly twisted as Tan’s pet­ty quar­rel with a snack bar chef over the tas­te of his kebab esca­la­tes into a full blown gun­fight, in which they unkno­win­gly kill the par­ents of ELIANA (25). Sub­se­quent­ly Elia­na hires mul­ti­ple bizar­re boun­ty hun­ters to assas­si­na­te Tan and Javid – who are unawa­re that they have beco­me tar­gets of a per­so­nal ven­det­ta them­sel­ves. That is until one day they find a mys­te­rious movie script, which does not only tell Eliana's and their own recent histo­ry, but also seems to fore­see the future in mind-boggling detail: The tit­le of this screen­play is ‘Sno­wfla­ke’.

All hell breaks loo­se as ever­y­thing unfolds exact­ly like it is writ­ten in the wicked film sto­ry and Tan and Javid are hun­ted down by polish can­ni­bals, a blind con­tract kil­ler, the self-made super­he­ro ‘Hyper Elec­tro Man’ and sup­po­sed­ly even God him­s­elf. The two out­laws despe­r­a­te­ly try to break out of the script’s outra­ge­ous plot, which has them ine­vi­ta­b­ly clo­sing in on a cata­stro­phic cli­max. When Eliana's hired hit­men all fail, she deci­des to take mat­ters in her own hands and sets up an ela­bo­ra­te trap for her elu­si­ve adver­s­a­ries. But mean­while Tan and Javid find the wri­ter of the screen­play, a clu­eless den­tist, and force him to rewri­te the ending…

Auszeichnungen

Best Directors

  • Adolfo J. Kolmerer und William James
    für Snowflake
    6th Itha­ca Fan­tas­tik­Film Festival

Audience Award: Best Movie

  • Snowflake
    6th Itha­ca Fan­tas­tik­Film Festival

Breakthrough
Filmmaker Award

  • Adolfo J. Kolmerer, William James,
    Arend Remmers für Snowflake
    Cin­epo­ca­lyp­se Gen­re Film Fes­ti­val 2017

Audience Award
Feature Film

  • Snowflake
    Cin­epo­ca­lyp­se Gen­re Film Fes­ti­val 2017

— Méliès d'Argent —
best european
fantastic
feature film

  • Snowflake
    Lund Fan­tas­tisk Film Fes­ti­val 2017

Festivals & Screenings

  • Fantasy Filmfest 2017
    14.09. – Stuttgart
    15.09. – Frankfurt
    15.09. – Berlin
    16.09. – München
    17.09. – Hamburg
    23.09. – Köln
    30.09. – Nürnberg
    Deutschland
  • Fantastisk Film Festival 2017
    06.10. – Lund
    Schwe­den
  • Cinepocalypse Genre Film Festival 2017
    05.11. – Chi­ca­go
    USA
  • Ithaca Fantastik Film Festival 2017
    10.11. Itha­ca
    USA

Cast & Crew

Regie Adol­fo Kol­me­rer | Gastregie: Wil­liam James
Drehbuch Arend Rem­mers
Produzent Erkan Acar, Adri­an Topol, Reza Brojerdi
Producer Eric Son­nen­burg
Executive Prod.
Micha­el Thoms, Vic­tor Niko­lai­dis, Boja­na Niko­lai­dis, Car­son Booth, Gui­do Bro­scheit, Andre­as Grohmann
Associate Prod. Alex­an­der Weich­sel­ber­ger, Nick van Ginneken
Cast Reza Bro­jer­di, Erkan Acar, Xenia Assen­za, David Mas­ter­son, Alex­an­der Schu­bert, Adri­an Topol, Gede­on Burk­hard, Eskin­dir Tes­fay, Selam Tade­se, Mar­tin Goe­res, Judith Hoersch, David Gant, Meh­met Kur­tu­lus, Joa­chim Paul Ass­böck, Anto­nio Wan­nek, Sven Mar­ti­nek, Mathis Land­wehr, Gui­do Bro­scheit, Bru­no Eyron, Hus­si Kut­lucan, Kat­ja Wag­ner, Ste­phen M. Gil­bert, Zhong To, Ange­la Hob­rig, Cla­ra Aurich, Lau­ra Rein­hart, Fol­ke Paul­sen, Robert Hau­ser, Mikko Ruostila
Kamera Kon­stan­tin Freyer
Schnitt Wil­liam James, Robert Hauser
Musik Román Flei­scher
Ton Marc Rein­kober, Mar­tin Evard, Lars Basczok
Ausstattung Isa­bel von Forster
Kostüm Ann-Kath­rin Zie­ger, Gülşan Özer
Koproduktion Lop­ta Film, Ven­ta­ro Film,  Movie­s­tuff Berlin
Related Posts
Schneeflöckchen rastet aus!
[vc_row gap="5"][vc_column width="2/3"][vc_column_